Erfahrungsgemäß sind die Werkseitigen Steuerlager nicht optimal gefettet und können daher bei Regenfahrten schnell ihren Geist aufgeben.
Abhilfe schaffst du, indem du das Steuerlager ausbaust und mit Lagerfett versorgst.

Gehe dazu wie folgt vor:
Demontiere den Vorbau, indem du die Klemmschrauben löst. Entferne die Verschlussschraube und ziehe den Vorbau vom Gabelschaft ab.
Entferne ggf. die vorhandenen Zwischenringe (Spacer) und Staubschutzkappen. Defekte Kappen solltest du auf jeden Fall austauschen.
Ziehe die Gabel vorsichtig aus dem Steuerrohr heraus. Achte darauf, dass die Bremszüge nicht geknickt oder beschädigt werden.
Nun entnehme die Lager (unten und oben) vorsichtig aus dem Steuerrohr. Eventuell müssen diese herausgehebelt werden. Lege dazu ein Tuch zwischen Steuerrohr und Hebelwerkzeug (Schraubenzieher). Somit beschädigst du nicht den Rahmen bzw. Lack.
Drücke nun Lagerfett in das Lager und verteile es gleichmäßig.

Anschließend erfolgt der Einbau der Lager. Drücke nun die Lager so weit es geht per Hand in das Steuerrohr. Notfalls kann auch ein Holzbrett und Hammer aushelfen. Schlage jetzt vorsichtig mit Holz und Hammer auf das Lager. Die Lager sollten vollständig im Steuerohr sitzen und nicht oben und unter herausragen.
Führe jetzt wieder die Gabel ein und montiere die Zwischenringe und Staubkappe. Den Vorbau solltest du mit dem richtigen Anzugsdrehmoment anziehen. Beachte unbedingt die jeweiligen Herstellerangaben.

Kontrolliere nun anschließend noch das Lagerspiel, indem du die Vorderradbremse ziehst und mit der anderen Hand den Vorbau umschließt. Bewege das Rad nun hin und her. Dabei solltest du kein Spiel feststellen.