Bevor du die Schaltung einstellst, solltest du unbedingt die richtige Kettenlänge überprüfen.
Lege dazu die Kette vorne auf das große Kettenrad und hinten auf den größten Zahnkranz. In dieser Position muss die Schaltung einwandfreien Ablauf der Kette gewähren und darf nicht bis zum äußersten gespannt sein. Diese Übersetzung sollte man in der Praxis meiden - um jedoch im Fall der Fälle keine Überraschung zu erleben, sollte die Kettenlänge hierfür ausreichend sein.

Einstellung des Umwerfers:
Der Umwerfer für die vorderen Kettenblätter hat zur Begrenzung des Schaltbereiches zwei Anschlagschrauben. Mit Schraube A begrenzt du den Schaltweg nach innen zum kleinen Kettenblatt. Die Einstellung muss so sein, dass der Umwerfer nicht schleift, wenn hinten der größte Zahnkranz und vorne das kleine Kettenblatt aufgelegt ist und die Kette beim Schalter vom großen auf das kleine Kettenblatt nicht über das kleine Kettenblatt fallen kann. Die Einstellung in jedem Fall bei mehreren Schaltvorgängen überprüfen. Mit der Einstellschraube B begrenzt du den Schaltweg nach außen zum größer Kettenblatt. Die Einstellung muss so sein, dass der Umwerfer nicht schleift, wenn hinten der kleinste Zahnkranz und vorne das größte Kettenblatt aufgelegt ist und die Kette beim Schalten vom kleinen auf das große Kettenblatt nicht über das große Kettenblatt hinweg gehoben werden kann.

Einstellung der Schaltung:
Die Einstellung erfolgt nach dem gleichen Prinzip wie beim Umwerfer. Mit Einstellschraube A begrenzt du den Schaltweg zum großen Zahnkranz. Die Einstellung muss so sein, dass sich der größte Zahnkranz bei aufgelegten kleinen Kettenblatt leicht schalten lässt, die Kette aber nicht in die Speichen gehoben werden kann. Auch hier gilt, wieder mit mehreren Schaltvorgängen überprüfen! Achte darauf, dass dir während der Einstellung die Schaltung nicht in die Speichen schlägt.
Mit Einstellschraube B begrenzt du den Schaltweg zum kleinsten Zahnkranz. Die Einstellung muss so sein, dass der kleinste Zahnkranz bei aufgelegtem großem Kettenrad leicht geschaltet werden und die Kette nicht über diesen Zahnkranz hinausgehoben werden kann. Kontrolliere die Leichtgängigkeit des Schaltzuges, oft ist es der Fall, dass ein schwergängiger Zug den Schaltweg begrenzt, ohne dass die Schaltung am Anschlag anliegt.
Kombiniere nur Schaltung, Umwerfer und Schalthebel eines Herstellers. Daneben sollen auch Kette und Zahnkranz auf die jeweilige Kombination abgestimmt sein! Achte unbedingt auf die Empfehlungen des jeweiligen Herstellers.

Schaltwerk

Die richtige Zugspannung:
Diese regulierst du mit der Stellschraube C. Neigt die Schaltung zum Überschalten, das heißt überspringt die Kette einen Zahnkranz beim Schalten in einen größeren Gang, ist die Zugspannung zu groß. Drehe die Stellschraube C in diesem Fall nach rechts, bis die Probe einen einwandfreien Schaltvorgang ergibt.
Springt die Kette dagegen nur schwer oder überhaupt nicht auf den nächst größeren Kranz, ist die Spannung zu gering. Drehe in diesem Fall die Stellschraube nach links, bis die Schaltung sauber schaltet.

Schaltung