Die richtige Schrittlänge ermitteln...

1. Organisieren Sie sich das richtige Messwerkzeug. Ideal ist ein Zollstock (Gliedermaßstab) und eine Wasserwaage. Haben Sie keine Wasserwaage zur Verfügung, können Sie auch problemlos ein Buch benutzen.  
 
2. Ziehen Sie sich nackt aus (na gut, Unterwäsche dürfen Sie anbehalten). Klingt seltsam, aber je nachdem, wie Ihre Hose sitzt oder geschnitten ist, beeinflusst sie das Ergebnis zu stark. 

3. Jetzt geht's los. Falls Sie eine Wasserwaage besitzen, müssen Sie diese nur noch möglichst waagerecht zwischen den Beinen nach oben ziehen (siehe Zeichnung). Mit einem Buch funktioniert es genauso, allerdings sollten Sie sich an eine Tür oder Wand stellen, damit sich die Oberkante Ihres "Messinstrumentes" genau parallel zum Boden befindet.
WICHTIG: Messen Sie wirklich bis GANZ OBEN. Das Messen der Schritthöhe hat nichts damit zu tun, wie "stramm" Ihr Rad später ausfällt. Also: Kurz bevor es wirklich unangenehm wird, ist es gerade hoch genug (und Ihre Schuhe haben Sie doch ausgezogen, oder?). 

4. Messen Sie die Länge vom Boden bis zur Oberkante der Wasserwaage (des Buches). Haben Sie eine Person Ihres Vertrauens in Ihrer Nähe (vergessen Sie nicht, Sie sind immer noch nackt...), dann lassen Sie sich beim Ablesen helfen. 

5. Geschafft. Den Wert, den Sie nun ermittelt haben ist die sog. Schrittlänge (Schritthöhe).

Messlatte

 (Quellennachweis: www.rose.de)